therapieren für einsteiger (I)

...am beispielfall der patientin Pima Daumen aus B.
diplompsychologe Dr. Pulli Urwin berichtet aus seiner täglichen praxis:


[20.02.06   08:35]

Dr.P.Urwin: "... sie wollten zu MIR?! sind sie SICHER??!!"

Pima D.:     "aber sie hatten mich doch für acht uhr dreissig hierher bestellt..."


Dr.P.Urwin: "hmmm... lassen sie mich rechnen: fünf minuten zu spät...
                 eine viertelstunde hätte ich noch als akademische arroganz eingestuft -
                 aber jede minute zu früh hätte bedeutet, daß sie aus schlechtem gewissen
                 oder auch um sich bei mir einzuschmeicheln gehandelt hätten; ab einer 
                 viertelstunde müsste man allerdings schon von panischer subordination
                 sprechen... 
                 aber sie hätten natürlich auch GARNICHT kommen können..."

Pima D.:     "aber ich bin doch nur fünf minuten zu spät, weil ihre pra..."


Dr.P.Urwin: "aha! schon der zweite satz von ihnen, der mit 'ABER' beginnt...
                 aber keine angst: ich will sie nicht reinlegen - ich will ihnen nur helfen!
                 wir werden das mit ihrem ZEITPROBLEM schon hinkriegen..." 

Pima D.:     "herr doktor, es ging ja um etwas ganz anderes - eigentlich hatten wir doch
                 vorher telefonisch ausgemacht, daß sie meine KLAUSTROPHOBIE therapieren!"


Dr.P.Urwin: "sehen sie, ich hab's ihnen ja gleich gesagt: mit der zeit
                 bekommt jeder irgendwann ein problem!
                 wieviele finger sehen sie jetzt vor sich?"

Pima D.:     "?? - fünf!"


Dr.P.Urwin: "hmmm... intercerebrale disfunktion... lassen sie mich's mal populärwissenschaftlich 
                 so ausdrücken: es stimmt was nicht mit ihrer rechten gehirnhälfte..."

Pima D.:     "??? - was war denn falsch an meiner antwort? sie haben mir die fünf finger ihrer
                 linken... äh... rechten hand vorgehalten und mit der linken eine faust gezeigt..." 


Dr.P.Urwin: "ja, das bestätigt meine schlimmsten befürchtungen. was glauben sie, wieviele
                 frauen schon auf diesem stuhl vor mir gesessen haben, die ähnliche probleme 
                 mit zeiten und zahlen hatten... 
                 wie alt sind sie?"

Pima D.:     "dreiundfünfzig - entschuldigung, nein - gerade vierundfünfzig geworden."


Dr.P.Urwin: "(murmel, murmel... schon die frage 'wieviel ist NEUN MAL SECHS?' ist sogesehen
                 obsolet... murmel,murmel... vierundfünfzig? ich könnte ja ihr VATER sein...!")

Pima D.:     "entschuldigen sie bitte, herr doktor - ich hatte ihre frage akustisch nicht so ganz 
                 verstanden: ob ich schon einmal sex mit meinem vater hatte?!"


Dr.P.Urwin: "na endlich! wir kommen langsam auf den punkt: 
                 SIE HäTTEN GERNE SEX MIT IHREM VATER!"
                  
Pima D.:     "um gottes willen - das habe ich nie gesagt! 
                 sie hatten bloß so unverständlich gesprochen..."


Dr.P.Urwin: "wollen sie jetzt auch noch meine fachkompetenz als STAATLICH GEPRüFTER 
                 DIPLOMPSYCHOLOGE(BDP) - nebenbei verfasser bedeutender wissenschaftlicher
                 beiträge auf diesem gebiet - ernsthaft ANZWEIFELN?!"

Pima D.:     "nein, ganz bestimmt nicht! ich bin jetzt nur etwas durcheinander..."


Dr.P.Urwin: "ganz richtig - deshalb sind sie ja auch hier!"

Pima D.:     "... eigentlich wegen meiner klaustrophobie..."


Dr.P.Urwin: "hören sie, junge frau, ich will ihnen doch garnichts... sie müssen jetzt in mir
                 auch nicht immer unbedingt ihren vater sehen! 
                 klaustrophobie? ich erinnere mich da an vorlesungen im jahre einunddreissig - 
                 endlich entdeckte die wissenschaft die ursache aller zwangsvorstellungen: 
                 encephalitis epidemica! 
                 litten sie schon früher an der schlafgrippe?"

Pima D.:     "wie bitte? davon habe ich ja noch nie gehört..."


Dr.P.Urwin: "tja, ich weiß; nicht jeder hat schließlich zugang zu den jeweiligen 
                 neuesten erkenntnissen. 
                 (murmel, murmel... die psychoanalytiker waren ja immer der auffassung, bei diesen 
                 phobien handele es sich um verdrängte angsterregende sexuelle wünsche und 
                 phantasien - aber was wissen DIE schon? ich bin gottseidank psychotherapeut! 
                 murmel, murmel... andererseits - in ihrem fall hätten die ja sogar recht...!?!)"

Pima D.:     "also ich kann sie wirklich kaum verstehen - könnten sie nicht etwas lauter murmeln?"


Dr.P.Urwin: "jetzt werden sie mal nicht RENITENT! sie haben also auch ganz offensichtliche
                 schwierigkeiten mit der anerkennung von autoritäten?"

Pima D.:     "entschuldigung, herr doktor; das war mir nur so rausgerutscht!"


Dr.P.Urwin: "na gut, ich will ihre entschuldigung schriftlich vermerken.

                 jetzt wollen wir mal sehen, wie wir ihr äußerst komplexes IAZZ-syndrom
                 aus verhaltenstherapeutischer sicht wirksam bekämpfen können..."

Pima D.:     "IAZZ-syndrom? was soll das heißen?"


Dr.P.Urwin: "... eine Inzestuös bedingte Autoritäts-problematik, 
                 bei gleichzeitig auftretender Zahlen/Zeiten-insuffizienz. 
                 das bedeutet natürlich, daß wir als erstes ihren hormonhaushalt untersuchen und die 
                 zu erwartende abweichung von den normwerten (pathologisch erhöhte testosteron-
                 werte!) schrittweise auf ein moralisch unbedenkliches maß herunterpegeln, damit sie 
                 auch wieder zu einem wertvollen mitglied in unserer gesellschaft werden..."

Pima D.:     "???"


Dr.P.Urwin: "die intensive behandlung der ZZ-insuffizienz wird aller voraussicht nach länger dauern.
                 dazu werden in regelmäßigen abständen immer wieder rechenaufgaben geübt -
                 zur linderung ihrer zeitproblematik (leider ist diese nicht endgültig heilbar!) 
                 wird wohl zumindest ein eingehendes gedächtnistraining vonnöten sein. 
                 neueste forschungen ha..."

Pima D.:     "...und was ist jetzt mit meiner klaustrophobie?"


Dr.P.Urwin: "unterbrechen sie mich nicht dauernd! sie wollen wohl immer wieder mit dem kopf 
                 durch die wand, was?"

Pima D.:     "...wäre ja schön, wenn das ginge..."


Dr.P.Urwin: "nein, nein - so kommen wir nicht weiter! auch wenn ihr verhalten ganz typisch ist - 
                 sie wollen partout nicht wahrhaben, wie krank sie sind - ein wenig müssen sie schon
                 mithelfen, wenn sie wirklich wieder gesund werden wollen... 
                 und sehen sie nicht immer zur tür!"

Pima D.:     "ich glaube ich halte das nicht mehr lange aus in diesem raum!"

                 [es erfolgte ein vorzeitiger abbruch der ersten sitzung an dieser stelle; ein weiterer 
                  termin steht noch nicht fest, da die patientin sich bislang nicht wiedergemeldet hat]



	   				ulli p.2007